Mentoring – Was ist das?

Mentoring ist eine freiwillige, längerfristige aber zeitlich begrenzte Lernbeziehung zwischen einer erfahrenen Person und einer Person, die sich in bestimmten Bereichen weiterentwickeln möchte. Die erfahrene Person nennen wir MentorIn; die Person, die gerne Neues lernen möchte, nennen wir Mentee.

„Schritt für Schritt“ ist ein Mentoringprojekt zur beruflichen Orientierung von Menschen, die erst seit kurzem in Deutschland leben und eine Fluchtgeschichte haben. Ziel des Mentorings ist die Förderung von Autonomie und eigenständiger Orientierung im (beruflichen) Alltag.

In unserem Projekt geht es um Wissenstransfer zum Thema „Arbeiten in Deutschland“: Der Mentor oder die Mentorin gibt fachliches Wissen und persönliche Erfahrungen an die oder den Mentee weiter. Mentoring schließt nicht nur die Begleitung professioneller Ziele ein, sondern umfasst die persönliche Entwicklung beider Personen, die im Mentoring involviert sind.

Dabei tauchen Fragen auf, wie: Was für Ausbildungen gibt es hier? Welche Voraussetzungen brauche ich dafür? Was für eine Arbeit kann ich machen? Ich will studieren – wie mache ich das? Wie kann ich meine Sprachkompetenz verbessern? Und wo kann ich neue Kontakte zu knüpfen?

Jedes Mentoring im Projekt „Schritt für Schritt“ ist an ein individuelles (berufliches) Ziel des Mentee geknüpft. Abhängig von diesem Ziel laufen die Mentorings in unserem Projekt über drei, sechs, neun oder zwölf Monate.